Diätzeit – Ein Selbstversuch

Es ist mal wieder Diätzeit und an der Zeit für einen Selbstversuch. Die Diät, die ich heute begonnen habe, ist sehr radikal.

Die ersten Tage gibt es zum Frühstück nur Kaffee oder Tee. Erst zum Mittagessen gibt es feste Nahrung.

Insgesamt geht diese Diät über 14 Tage. Täglich nimmt man nur zwischen 500 und 800 kcal zu sich. Also im Grunde viel zu wenig.

Dazu mache ich dreimal in der Woche noch Krafttraining. Mal schauen wie es nach 14 Tagen aussieht. Meine Startwerte waren eher unterirdisch. Verraten werde ich diese erst am Ende der 14 Tage. Nur mein Startgewicht von 106,8 kg sei hier verraten.

Angeblich kann man mit dieser Diät in 14 Tagen bis zu 10 kg abnehmen. Dies ist aber sicherlich nur möglich, weil am sehr viel Wasser verliert. Will man in 14 Tagen 10 kg Fett verlieren, so muss man ein tägliches Defizit von mehr als 5.000 kcal erzeugen. Das ist schlicht unmöglich.

Insofern wäre ich froh, wenn ich nach der 14 Tagen ein UHU – unter Hundert – wäre.

Den ersten Tag habe ich auf jeden Fall gut überstanden. Hunger habe ich zwischendurch nicht gehabt. Nur das selbst erstellte Sportprogramm habe ich mir leichter vorgestellt. Auch hierüber werde ich im Laufe der Zeit sicherlich noch berichtigen.

Drückt mir die Daumen 😉

Beim Orthopäden – Magnetfeldtherapie und Strecken

Inzwischen bin ich die zweite Woche krank. Langsam geht mir das auf die Nerven. Gestern hatte ich einen Termin beim Orthopäden. Er hat mir jetzt “strecken” und “Magnetfeldtherapie” empfohlen. Kann ja nicht schaden habe ich mir gedacht. Ich werde hier mal über meine Erfahrung bei der Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken berichten.

Heute hatte ich also meinen ersten Termin für beiden Behandlungen. Die Magnetfeldtherapie fühlt sich nicht unangenehm an. Man “spürt” auch etwas. Es fühlt sich an wie eine schnelle Klopfmassagen; nur, dass diese durch das sehr schnelle An- und Ausschalten eines Magneten passiert, der über der schmerzenden Stelle platziert wird. Na, ich werde berichten wie es mir mit dieser Behandlung ergeht.

Beim Strecken wird man auf eine Liege gelegt; die Beine im rechten Winkel nach oben auf eine Ablage. Dann wird man festgeschnallt und der Rücken langsam und sachte gestreckt. Nach der Streckung wird der Rücken geschüttelt und dadurch gelockert. Auch hier muss ich mal weiter beobachten.

Eines kann ich auf jeden Fall sagen. Eine Behandlung reicht nicht aus und Rückenschmerzen sind doof. Die Schmerzen sind weiterhin da. Aber langsam wird es besser. Ich hoffe, dass ich bald wieder einsatzbereit bin und mein Sportprogramm – dann wieder von vorn – beginnen kann. Am Freitag habe ich früh morgens meinen nächsten Termin und dann nächste Woche wieder zwei Termine. Nach dem fünften Termin in der dritten Woche bin ich dann durch mit der Behandlung.

Die Magnetfeldtherapie muss ich privat zahlen, da diese von den Krankenkassen nicht anerkannt ist. Wenn sie hilft wäre mir das auch egal.

 

Über mich – Start

Hallo und herzlich willkommen auf SportUndEssen.de – DER wachsenden Website für Fitness und gute Ernährung.

Mein Name ist Dirck Witt und hier berichte ich über Fitness, gutes Essen, theoretischem Wissen zu Ernährung. Ich bin kein Oecotrophologe, kein Personal Trainer. Ich bin nur eine Person wie viele andere. Etwas älter, übergewichtig und unsportlich.

Doch jetzt ändere ich diesen Zustand. Ich reduziere mein Gewicht; werde sportlich, fit, schlank, durchtrainiert, stark und definiert.  Hier berichte ich über meinen Weg zu einem besseren ICH.

Ich stelle regelmäßige Berichte über meinen Fortschritt zur Verfügung, Statistiken über meine Gewichts- und Körperentwicklung. Auch eine Bildserie über die Entwicklung meines Körpers und einige Videoserien; z. B. zu dem Menüpunkt “10 Burpees” stelle ich ein.

Heute wiege ich 107 kg und bin 181 cm groß. Wenn ich mich im Spiegel betrachte kann ich bestätigen was die Waage mir sagen will: “Ich bin zu fett; viel zu fett.” Ich habe früher sehr viel Sport gemacht. Richtig los ging es ab der 3. Klasse mit Leichtathletik. Ich war jetzt kein Spitzenathlet, aber in Schleswig-Holstein hat es immer wieder für Endrunden und Endläufe bei den Landesmeisterschaften gereicht. Nach der Leichtathletik bin ich in einen ganz anderen Bereicht gewechselt – dem Turniertanz. Auch hier war ich mittelmäßig erfolgreich und habe es im Standardbereich immerhin bis in die A-Klasse geschafft. Danach war aber auch wirklich Schluss.

Dann habe ich mich für knapp 1,5 Jahre dem American Football zugewandt (gucke ich heute noch gern), danach WingTsun für knapp 2 Jahre. Es folgte eine (recht wenig erfolgreiche) Lauf- und Triathlonzeit. Zwischendurch war ich immer wieder im Fitnessstudio. Aber das waren es mehr bzw. weniger erfolgreiche Anläufe, den Sport wieder erfolgreich in meinen Alltag zu integrieren. Aber: Am 18. Mai 2020 habe ich einen Neustart gewagt. Und dieser Neustart ist mein letzter. Manche nennen es Calisthenics manchen einfach Krafttraining zu Hause mit dem Körpergewicht. Wie auch immer es heißt; dies ist meine neue Sportart, die ich durchziehe und meinen Schwabbelkörper in einen definierten, starken und durchtrainierten Körper verändert!

Wenn ihr mir schreiben mögt könnt ihr dies gern unter Dirck@sportundessen.de machen. Konstruktive Kritik, Anmerkungen und gern auch Lob 😉 sind herzlich willkommen. Ich freue mich auf einen Austausch mit euch.

Euer Dirck